50 Jahre Israel Museum in Jerusalem

12.05.2015 (17:39) von | Kategorie: Kunst
Frederic Kiesler (links) und Armand Bartos bei der Eröffnung des Schrein des Buches am 1. April 1965. (Foto: David Harris/Israel Museum)

Frederic Kiesler (links) und Armand Bartos bei der Eröffnung des Schrein des Buches am 1. April 1965. (Foto: David Harris/Israel Museum)

JERUSALEM (im) – Das Israel Museum in Jerusalem begeht in diesem Jahr sein 50-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass finden zahlreiche Sonderausstellungen und Veranstaltungen statt, die über das gesamte Jahr verteilt sind. Thematisiert werden die Errungenschaften von der Gründung des Museums bis heute, wobei die lokalen und internationalen Dimension der Sammlungen besondere Beachtung finden.

Werk von Angela Strassheim. (© Israel Museum/Angela Strassheim)

Werk von Angela Strassheim. (© Israel Museum/Angela Strassheim)

In Ausstellungen, die wegweisende Kunstwerke aus allen Bereichen des Museums und Meisterwerke ausländischer befreundeter Museen beinhalten, zeigt das Israel Museum in seinem Jubiläumsjahr die Geschichte der weltweiten Kultur und Zivilisation. Ein ganz besonderer Focus ist dabei gerichtet auf Israels eigene Kultur, von seinen Wurzeln in Europa vor mehr als 100 Jahren, über die Gründung des Museums im Jahr 1965 bis in die Gegenwart.

Der "Schrein des Buches" im Inneren. (© Matthias Hinrichsen)

Der „Schrein des Buches“ im Inneren. (© Matthias Hinrichsen)

Großzügige Spenden seit der Neueröffnung im Jahr 2010 für alle Sammlungsbereiche des Israel Museums verdeutlichen die breite Unterstützung aus aller Welt, durch die das Israel Museum seinen enzyklopädischen Fundus weiter ausbauen konnte. Auch diese Kunstwerke und Artefakte sind das ganze Jahr zu sehen.

Die Ausstellungsräume sind großzügig gestaltet. (© Matthias Hinrichsen)

Die Ausstellungsräume sind großzügig gestaltet. (© Matthias Hinrichsen)

Bis 29. August 2015: Klassische israelische Innenschau von 1965 bis heute mit dem Hauptaugenmerk auf die kreativen Produktionen israelischer Künstler, auch mit den Kunstwerken, die bereits im Israel Museum oder in der Künstlerszene der 1960er-Jahre landesweit zu sehen waren. Ikonen der zeitgenössischen Kunst aus Europa und den Vereinigten Staaten sind wie dominante internationale Stile, die die israelische Kunst beeinflusst haben, unter ihnen die Nachkriegskunst sowie Stilrichtungen wie Pop Art, Op Art und der Minimalismus. „1965“ zeigt Arbeiten sowohl aus Museumsbesitz als auch solche aus anderen Werken weltweit. In verschiedenen Ausstellungen werden die Projektarbeiten sechs verschiedener Künstler ausgestellt, die verschiedene Stile der israelischen Kunst repräsentieren: Uri Gershuni, Roi Kupper, Dana Levy, Tamir Lichtenberg, Ido Michaeli, und Gilad Ratman.

>>> Alle Veranstaltungen (englisch)

Besucherinformationen

Israel Museum
Ruppin Boulevard, Jerusalem, 91710
Telefon 972-2-670-8811, Fax 972-2-677-1332
E-Mail: info@imj.org.il
Website: www.english.imjnet.org.il

Öffnungszeiten:
Sonntag: 10.00-17.00 Uhr
Montag: 10.00-17.00 Uhr
Dienstag: 16.00-21.00 Uhr
Mittwoch: 10.00-17.00 Uhr
Donnerstag: 10.00-17.00 Uhr
Freitag und vor Feiertagen: 10.00-14.00 Uhr
Samstag und an Feiertagen: 10.00-17.00 Uhr

Eintrittspreise Museum: Erwachsene 54 Shekel, Kinder (5-17 Jahre) 25 Shekel, Studenten 39 Shekel
Tickets können online auf der Website des Museums oder an der Kasse am Eingang erworben werden.
Führungen auf Deutsch müssen separat angefragt werden.

Anfahrt
– mit dem Bus: Egged-Linien 7, 9, 14, 35 und 99
– mit dem Pkw: Öffentlicher Parkplatz vor dem Museum; Navi-Ziel: Avraham Granot Street

Israel Museum

 

Kommentar schreiben